Haltung

 

Terrarium:

Nach den Mindestanforderungen zur Haltung für Leopardgecko soll ein Terrarium für ein Pärchen 4x3x2 (Länge * Tiefe * Höhe) multipliziert mit der Kopf Rumpflänge, der Tiere betragen, für jedes weitere Tier kommen 15% dazu. Dies ist das angegebene Mindestmass!! Hier gilt bei Adulten Tieren, je grösser desto besser.

Ein Terrarienmaß welches oft in Zoogeschäften anzutreffen ist und für 1,2 (=ein Männchen und zwei Weibchen) Leopardgeckos angegeben wird, ist 100x50x50 cm (LxBxH)

Besser geeignet sind jedoch größere Terrarien, beispielsweise 120x60x60 cm.

Beleuchtung:

Vor allem Wüstenreptilien sind in der Natur starkem Sonnenlicht ausgesetzt und benötigen relativ hohe Konzentrationen von UV-B-Strahlen. Sie sollten deshalb unter einer D3+ Reptilienlampe mit 12% UV-B gehalten werden.

Um Wärmeplätze zu bieten verwenden wir Halogenspot Strahler, die Leistung der Strahler ist an die Terrariengröße angepasst.

Temperatur:

Die Tagestemperatur sollte zwischen 27°C -40°C betragen, Unter einem Sonnenplatz bis 40°C und an einer kälteren Stelle ca. um die 27°C.
Die Nachttemperatur kann bis auf 20°C absinken.

Luftfeuchtigkeit:

Die Luftfeuchte sollte so um 40%-60% am Tag betragen, anzumerken ist aber, dass eine feuchte Höhle oder feuchte Versteckmöglichkeit nicht fehlen dürfen.
Beispiel für eine solche Höhle ist eine nicht mehr benötigte Tupperware mit einem Loch im Deckel welcher zu 2/3 mit Humus befüllt wird.

Einrichtung:

Der Bodengrund bei Adulten Tieren sollte aus einem Sand Lehmgemisch bestehen, Jungtiere sollte man auf Küchenrolle halten so ist das Reinigen und sauberhalten einfacher. Wie bei den Adultentieren darf ein Thermometer und Hygrometer zur Temperatur- und Luftfeuchtigkeitskontrolle nicht fehlen, Wasserschale und ein kleiner Napf mit zerribener Sepischale oder Kalzium sollte immer bereit stehen.

Futter:

Leopardgeckos fressen so ziemlich alles. Heuschrecken, Heimchen, Grillen, Schaben, Mehlwürmer. Bei kleinen, sich im Wachstum befindenden Tieren sollte immer eine Schale mit Mehlwürmern bereit stehen.

Vitamine:

Mindestens 2 mal wöchentlich sollte man die Futtertiere mit Vitaminen und Mineralien einstäuben. Hierzu eignet sich besonders gut, Korvimin oder Herpetal Complete.